Was gesagt werden muss.

Ich bin dankbar.


Ein Gefühl, dass mich im Moment komplett einnimmt. Dankbarkeit.


…für meine Eltern, die es mir ermöglichten, mich immer sicher zu fühlen, mir eine Kindheit voller Unbeschwertheit und Möglichkeiten boten. Die mich, jeder Part auf seine eigene liebevollste Art und Weise, unterstützen, bekräftigen und ermutigen. Meine Eltern, die mir ein einzigartiges Gefühl von Geborgenheit und Zufluchtsort schenken. Meine Eckpfeiler im Leben, die mich in den letzten Jahren fallen sahen, aufrichteten und mich unermüdlich stützen.

Mein Bruder, der mir das Gefühl schenkt, mich immer auf ihn verlassen zu können. Meine Großeltern. Meine lieben Großeltern, die die Kindheit ihrer Enkel mit so viel Abenteuer, Zeit und Liebe prägten. Die alles dafür geben, uns Unbeschwertheit und Glück zu schenken und ein nicht in Worte fassbares Gefühl von „nach Hause kommen“ in mir auslösen.

Meine Familie – meine Heimat.

Ich empfinde eine unbeschreibliche Dankbarkeit für diese hinreißenden Menschen in meinem Leben, welche ich meine Freunde nennen darf. Menschen voller Lebensfreude, Verrücktheit, Kreativität, Schönheit, Willenskraft, Tiefe, Stärke, Liebe und Einzigartigkeit. Das Leben wäre so grau und trist ohne sie.

Ich bin dankbar für eine Freundschaft, die inzwischen vielleicht nicht mehr existiert, aber mir in ihrem Bestehen zeigte, dass wahre Liebe auch da zu finden ist. Eine Freundschaft, die mich auf eine Art und Weise prägte, dass sie immer in mir fortleben wird.

Meine Dankbarkeit richtet sich an die Menschen, die mich ein Stück meines bisherigen Weges begleiteten und einen Teil dazu beitragen, wer ich heute bin. An die Person, die eine größere Spur in mir hinterlassen hat, als sie vielleicht erahnen kann.

Ich bin dankbar, für alles, was mir im Leben widerfahren ist. An dem ich wachsen und mich selbst finden konnte. Alles hat Einfluss. Und ich definiere mich darüber, wie ich mit all diesen Momenten und Ereignissen umgehe. Wir wachsen an allem Guten und Schlechten, an allem Positiven und Negativen – an jeder Facette des Lebens.


Ich bin dankbar für dieses Leben. Für die Möglichkeiten, die es mir offenbart und die Lehren, die es mir gibt.

Genau so, hier und jetzt… Sind die Dinge so,wie sie sein müssen.

Ich gestalte das, was in meiner Hand liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.